medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Transformation der Arbeit von Haus- und Fachärzten: Die bislang geringe Nutzung der Telemedizin hat einfache Gründe

    Worum es geht
    Der zweite Bericht des Bewertungsausschusses (BA) zur Umsetzung telemedizinischer Lösungen wie z. B. Geräte-Kontrollen oder Videosprechstunden durch Haus- und Fachärzte zeigt nur eine minimale Nutzung. Aber das war auch zu erwarten.

    Geringe Motivation
    Auch wenn die Analyse die Leistungen aus Selektiv-Verträgen nicht berücksichtigt, stellt sich speziell bei der Videosprechstunde die Frage, warum ein niedergelassener Arzt sie einsetzen sollte. Die reine Existenz dieser Möglichkeit ist noch kein Anreiz, hinzu kommt die Spaltung der Ärzteschaft zu diesem Thema. Zwar bietet die Kommunikationsform eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen, aber zur Zeit fehlt für den niedergelassenen Arzt eine Primärmotivation. Für ihn besteht aus der pragmatischen Sicht des Arbeitsalltags gar keine Notwendigkeit, seine persönlichen Kontakte durch eine Online-Variante zu ersetzen, denn er profitiert hiervon weder qualitativ noch quantitativ.

    Mit einem Plan wird die Digitalisierung sinnvoll
    Das ändert sich erst, wenn das Angebot Bestandteil eines strategischen Praxiskonzeptes ist und das Praxismanagement eine entsprechende Anpassung erfährt. Doch bislang verfügten nur knapp 30% der deutsche Arztpraxen über eine Strategie. In der Regel handelt es sich hierbei um größere Praxisbetriebe, die schon allein aufgrund des Umfangs ihrer Investitionen perspektivisch denken müssen. Für den „Durchschnitts-Arzt“ ergibt sich seine „Strategie“ aus seiner Fachrichtung und seinen medizinischen Fähigkeiten.

    Barriere „Praxismanagement-Insuffizienz“
    Hinzu kommt, dass ein Großteil der Haus- und Fachärzte gar nicht in der Lage ist, Videosprechstunden anzubieten, da die durch eine Vielzahl von Fehljustierungen insgesamt zu geringe Leistungsfähigkeit ihrer Organisation eine Integration gar nicht zulässt. Damit zeigt sich auch an diesem Beispiel wieder, dass ein strategisch ausgerichtetes und reibungslos funktionierendes Praxismanagement die entscheidende Voraussetzung für jede Form der Digitalisierung ist. Eine erfolgreiche Transformation des ambulanten Sektors ist weniger eine Frage der Argumente als der Voraussetzungen in den Arztpraxen, ein Aspekt, den die Anbieter von Digital-Lösungen bislang viel zu wenig berücksichtigen.

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2019 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet